Apple kauft Gesundheitsdaten-Startup

iPhone mit geöffneter App "Care Kit"
Apple Care Kit (Ausschnitt): Die Verwaltung und Auswertung medizinischer Unterlagen ist der Schwerpunkt des jetzt von Apple aufgekauften Startup-Unternehmens Gliimpse. (Foto: Apple)

Apple hat die auf die Verwaltung von Gesundheitsdaten spezialisierte Startup-Firma Gliimpse für eine unbekannte Summe gekauft. Die Übernahme erfolgte zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Jahr, berichtet das US-Portal Fast Company. Finanzielle Details zur Akquisition werden nicht genannt.

Gliimpse plant, eine zentrale Sammelstelle für medizinische Unterlagen aufzubauen. Der Nutzer soll mit Hilfe des Angebots seine Krankheitsdaten digital verwalten und wenn gewünscht mit Dritten teilen können. Mit Hilfe der App soll künftig auch Rettungsdienstpersonal im Notfall auf die jeweiligen Gesundheitsdaten zugreifen können. Unverständliche elektronische Gesundheitsdaten sollen überdies in ein standardisiertes Format übertragen werden. Die standardisierte Terminologie soll sowohl für Menschen verständlich, als auch maschinenlesbar sein, erläutert Gliimpse auf der Webseite.

Digitale Krankenakte für das Smartphone

Mit HealthKit und der auf dem iPhone vorinstallierten App Health verfolgt Apple einen recht ähnlichen Ansatz. Auch die Apple-eigene App soll als zentrale Sammelstelle für Gesundheits- und Aktivitätsdaten dienen. Mit iOS 10 unterstützt Health außerdem die in den USA gebräuchliche „Clinical Document Architecture“, in der digitale Krankenakten gespeichert werden. Konzipiert ist das gesamte Angebot bislang primär für Anwender in den USA.

Nach Einschätzung von Apple-CEO Tim Cook entwickelt sich der Gesundheitsmarkt zu einem der größten Zukunftsmärkte, der derzeit noch „signifikant unterschätzt“ sei.