Smart Building-Lösungen auf dem Vormarsch

Gira-Steuereinheit für Smart Home
Fachmesse „Bau“ in München: Konzepte für raumübergreifende Vernetzung sind zunehmend gefragt. (Foto: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Insgesamt 250.000 Besucher und rund 2.250 Aussteller besuchten in diesem Jahr die Fachmesse Bau in München. Auf der Veranstaltung war ein Begriff besonders häufig zu hören: Smart Building.

Ganz gleich ob Architekt, Projektentwickler oder Fachhandwerker – das Interesse nach schlüssigen Konzepten für die Digitalisierung von Gebäuden ist spürbar gewachsen. Viele Marken zeigten in München Einzellösungen etwa für die Vernetzung oder Steuerung ihrer Produkte. Die Anbieter-Allianz Connected Comfort setzte indes auf Marken-, raum- und gewerkeübergreifende Lösungen. Hinter Connected Comfort stehen die Haustechnikhersteller Gira, Jung, Brumberg, Dornbracht, Loewe, Revox, Schüco, Vaillant, Viega und Warema. Sie zeigten auf der Münchner Schau Anwendungsbeispiele für Fertighaus, Projektentwicklung, Hotellerie und die private Premium-Immobilie.

Wertsteigerung der Immobilie

Deniz Turgut, Leiter Marketing des Connected Comfort-Partners Jung, hebt die Bedeutung markenübergreifender Smart Home Lösungen hervor: „Das Marktvolumen wird sich in den nächsten fünf Jahren nahezu verdoppeln. Die große Zahl technischer Standards im Bereich Smart Home und die daraus resultierenden Insellösungen sind allerdings ein Schwachpunkt. Was wir brauchen, sind Konzepte aus einem Guss, die Investitionssicherheit schaffen und die Wertstabilität der Immobilie erhöhen. Genau hier positionieren wir uns als Markenpartner. Der KNX Standard ist unsere gemeinsame Basis. Und er bietet die Möglichkeit, Immobilien über ihren gesamten Lebenszyklus individuell weiterzuentwickeln.“

Vertrauen in deutsche Technologie

Neben der Kompatibilität ist es auch Technologie Made in Germany, die die Partner unter dem Dach von Connected Comfort verbindet: „Alle Partnermarken genießen hohes Vertrauen beim Kunden“ betont Torben Bayer, Leiter Markenentwicklung & Marketing bei Gira. Zugleich wird mit markenübergreifenden Ausstattungspaketen ein innovativer Ansatz verfolgt: „Smart Home ist längst mehr, als ein bloßes ‚add on‘. Passend dazu bringen die neuen Ausstattungspakete die Vernetzung der Immobilie optional in der Basis- oder Premium-Variante auf ein höheres Level. Sie bauen auf die „KNX Pre-Installation“ auf. Dabei handelt es sich um eine grundlegende KNX Vernetzung. Diese ergänzt die konventionelle Elektroinstallation.“