Radiology as a Service

Durch die Kombination des Medneo Trailers mit einer dauerhaft vor Ort bleibenden Dockingstation entsteht ein komplettes Diagnostikzentrum. (Foto: medneo)

Radiology as a Service in Form einer beweglichen Diagnostikplattform bietet das Berliner Unternehmen Medneo an. Ausgestattet ist das „medneo mobile center“ mit MRT-Systemen von Philips. Es soll Ärzten, Medizinischen Versorgungszentren und Krankenhäusern flexible radiologische Diagnostik on demand zur Verfügung stellen.

„Um der steigenden Nachfrage nach radiologischen Leistungen zu begegnen und die Versorgung auch in ländlichen Regionen sicherzustellen, braucht es alternative Geschäftsmodelle“, sagt Michael Heider, Senior Director Business Group Manager Diagnosis and Treatment, Philips GmbH Market DACH. Die Idee von Medneo: Der Radiologe wird von allen nicht-ärztlichen Tätigkeiten entlastet. Im Rahmen der Dienstleistung betreut Fachpersonal die Patienten und führt die Bildakquisition durch, der Kunde zahlt nach dem Pay-per-Use-Prinzip nur für die Aufnahmen.

MRT-Diagnostik auf 26 Quadratmetern

Der MRT-Trailer von Medneo ist mit Philips Ingenia ausgestattet. Das volldigitale 1.5 Tesla-System bietet auf einer Fläche von 26 Quadratmetern das gesamte Spektrum der Diagnostik. Auch Untersuchungen wie Kardio-, Prostata- und funktionelle MRT lassen sich durchführen. „Unsere Kunden können Investitions-, Technologie- und Auslastungsrisiken an uns abgeben, behalten jedoch ihre fachliche Souveränität und rechnen Untersuchungen weiterhin selbst ab“, so Medneo Deutschland-Geschäftsführer André Glardon.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzszenarien für die Radiology as a Service-Lösung sind vielfältig. Sie reichen vom Einstieg in die MRT-Diagnostik über die Erweiterung von Kapazitäten und das Angebot von Spezialuntersuchungen bis hin zur Überbrückung von Umbauten oder Systemausfällen. Das mobile Diagnostikcenter ist in zwei Ausführungen erhältlich. Als Stand-alone-Lösung bietet der Trailer einen Untersuchungsraum mit High-End-System und einen Kontrollraum. 

Anspruchsvollere Kunden können den Trailer mit einer dauerhaft vor Ort bleibenden Dockingstation kombinieren. So entsteht ein komplettes Diagnostikzentrum mit Empfangs- und Wartebereich, Arztzimmer, Personalraum, Umkleidekabinen, WC und Vorbereitungsraum. Dadurch wird auch die Nutzung von FlexTrak möglich. Philips hat die ursprünglich für den OP-Betrieb entwickelte Lösung an die Bedürfnisse von Medneo angepasst. Zwei abnehmbare Tischplatten und ein Patiententransportsystem zum Ankoppeln sollen für eine optimale Auslastung: Während der eine Patient noch „in der Röhre“ liegt, kann der nächste schon auf der Tischplatte im Nachbarraum vorbereitet werden.