Plattform für bessere Patienteneinbindung

Mithilfe einer der App kann sich der Patient via Smartphone oder Tablet zu Befunden und Terminen informieren. (Foto: WavebreakMediaMicro - Fotolia.com)

Patienten nehmen heute wesentlich aktiver an Prozessen rund um ihre Gesundheit teil. So interessieren sie sich längst mehr nur für ihre Befunde und Untersuchungsergebnisse, sondern recherchieren Diagnosen wie auch Behandlungsabläufe im Internet und holen Zweitmeinungen ein. Immer mehr stationäre Aufenthalte in Kliniken und chronische Krankheiten halten die Patienten oft dauerhaft im Mikrokosmos von Arzt, Facharzt und Krankenhaus. Mit der Plattform Engage Suite will Agfa HealthCare dieser Entwicklung Rechnung tragen und damit Gesundheitsdienstleister unterstützen.

„Dabei handelt es sich um eine Plattform zum Austausch von Behandlungsinformationen, die allen Partnern offensteht. Sie bringt klinische Daten aus verschiedenen Systemen zusammen und sorgt für transparente Behandlungsabläufe, die der Patient zu jeder Zeit und an jeder Stelle einsehen kann“, sagt Dr. Frank Unglauben, Business Development Manager eHealth & Integrated Care bei Agfa HealthCare. Patienten können mithilfe der Plattform Engage Suite vorab Informationen wie Anamnesebögen oder Vitaldaten an das Krankenhaus übermitteln oder mögliche Termine einsehen und online buchen. Zudem werden sie vorab an Termine erinnert und über alle Verschiebungen informiert. Nach Abschluss der Untersuchung stehen die Befunde und Bilder Plattform zur Verfügung. Der behandelnde Haus- oder Facharzt kann Anforderungen übermitteln und dabei Zusatzinformationen wie Laborergebnisse oder Anamneseinformationen eingeben, eine Terminplanung übernehmen und die Ergebnisse der Untersuchungen einsehen. Dadurch sollen Zuweiser jederzeit einen genauen Überblick über die Behandlungen haben und sich unnötige Abfragen und Wartezeiten ersparen.

Plattform-Betreiber Klinik

Krankenhäusern sollen die Engage Suite für ihre zuweisenden Ärzte und Patienten anbieten. „Als Nutzer profitieren sie von der reibungslosen Kommunikation zwischen den Partnern und bauen ihre Kompetenz über das neu strukturierte Netz erheblich aus. Für Kliniken sind die verlässliche Erreichbarkeit, der sichere Austausch sensibler Informationen und ein einfacher Betrieb der Lösung die Hauptanforderungen an ein gelungenes Netz. All dies gewährleistet die Engage Suite“, so Dr. Unglauben.

Die Engage Suite ist auf HTML5-Basis konzipiert, der Zugang erfolgt webbasiert. Darüber hinaus lassen die Informationen in der Engage Suite auch mobil verfügbar machen. Dazu stellt der Hersteller zwei Apps zur Verfügung.  Mit der App EngagePat kann sich der Patient via Smartphone oder Tablet zu Befunden und Terminen informieren. Für zuweisende Ärzte steht die EngagePhys zur Verfügung, über die sie Informationen über ihre Patienten abrufen können.

Fokus auf Sicherheit

Das interne Netz der Krankenhäuser und dessen empfindliche Systeme sind laut Hersteller zu jeder Zeit abgeschirmt. Dazu wird die Plattform durch mehrere Firewalls geschützt. Zudem ist die gesamte Kommunikation mit 256 Bit nach dem TLS-Standard verschlüsselt. Der Login zur Engage Suite lässt sich über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung und andere Mechanismen konfigurieren. Die zum System gehörenden Server werden gesichert betrieben. Die Kommunikation nach außen übernimmt Agfa HealthCare zufolge ein sogenannter Reverse Proxy, der Anfragen nur in eine Richtung zulässt. Nicht zuletzt gehören regelmäßige Penetrations- und Sicherheitstests zu den Sicherheitsmechanismen.