Pfizer lädt ein zur Digitalisierungs-Debatte

Bild-Komposition: Frau hält Tablet-PC in der Hand und tippt auf eine gemalte Glühbirne im Vordergrund
Digitalisierung in der Medizin: Pharmariese Pfizer startet Debattenplattform (Foto: © vege/fotolia.com)

Der Pharmakonzern Pfizer hat eine Debattenplattform gestartet, die sich mit der Digitalisierung in der Medizin beschäftigt. Jeder ist eingeladen, eigene Erfahrungen, Ansichten oder Befürchtungen zu teilen.

Werden wir mit Big Data den Krebs besiegen? Findet die Sprechstunde der Zukunft per Whatsapp statt? Und werden wir dank Health-Apps auf dem Smartphone zwar immer gesundheitsbewusster, aber gleichzeitig zu Hypochondern? Die Digitalisierung wird die Medizin verändern, so viel steht fest. Doch in welche Richtung wird die Reise gehen? Überwiegen die Chancen oder birgt die „schöne neue Gesundheitswelt“ auch Risiken? Der Pharmakonzern Pfizer hat für Fragen wie diese die Debattenplattform „Land der Gesundheit“ ins Leben gerufen.

„In der Forschung wirft jede Antwort neue Fragen auf, die neues Nachdenken verlangen. So entsteht aus Wissenschaft Fortschritt“, erläutert Peter Albiez, Deutschlandchef von Pfizer. „Die Digitalisierung ist dafür ein aktuelles Beispiel: Um ihre Möglichkeiten für die Gesundheit von Menschen zu nutzen, ohne ihre Risiken zu übersehen, muss man über vieles neu nachdenken. Dann können neue therapeutische und diagnostische Lösungen entstehen, mit konkretem Nutzen für Patienten“.

Ergebnisoffene Diskussion

Mit diesem Vorhaben geht „Land der Gesundheit“ an den Start. Jeder kann sich mit anderen darüber austauschen, was zählt, was für die Zukunft wichtig ist, was es zu ändern gilt. „Die Plattform bietet unterschiedliche Perspektiven verschiedener Akteure, die ergebnisoffen zur Diskussion stehen“, sagt Jutta Klauer, Senior Manager Digital Communications bei Pfizer und Leiterin des Projekts. „Wir sind davon überzeugt, dass Veränderung nur durch neues Denken und vor allem gemeinsam funktioniert.“

Zum Kommentieren, Liken, Sharen stehen die Onlineplattform landdergesundheit.de sowie gleichnamige Accounts auf Facebook, Twitter und LinkedIn bereit. Regelmäßig erscheinen Interviews, Statements, Praxisbeispiele und viele Stimmen aus dem Land – etwa über Big Data und Datenschutz, über das digital beeinflusste Arzt-Patienten-Verhältnis und über die Kommunikation von Mensch und Maschine. Kommentare, Statements und Themenvorschläge sind willkommen.