Online-Geburtsanmeldung startet in Berlin

Mutter mit Säugling
Erfolgreiche Online-Geburtsanmeldung: Allein am Sana Klinikum Lichtenberg wurden seit Aktivierung 35 Geburtsanmeldungen online gebucht. (Foto: © Jenko Ataman/fotolia.com)

In bisher vier Berliner Krankenhäusern können Schwangere jetzt online einen Termin im Bereich Geburtsmedizin vereinbaren. Weitere sechs Kliniken und 13 Medizinische Versorgungszentren sollen folgen. Dahinter steckt die Websoftware Samedi.

Die private Klinikgruppe Sana Kliniken AG und der größte kommunale Klinikbetreiber Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH vernetzen sich zunehmend auch online mit ihren Patienten und Patientinnen. Ziel ist es, diese vermehrt in den Behandlungsablauf einzubinden und die Zusammenarbeit fach- und sektorenübergreifend einfacher zu gestalten. Gemeinsam mit der Krankenkasse AOK Nordost wurde kürzlich das Projekt „Gesundheitsnetzwerk“ in Berlin vorgestellt. Es ermöglicht die Vernetzung zunächst in vier Kliniken in der Bundeshauptstadt im Bereich Geburtsmedizin. Weitere sechs Kliniken und 13 Medizinische Versorgungszentren sollen folgen.

Schwangere meist höchst web-affin

Im Zentrum des Projekts steht die Möglichkeit für Schwangere, relevante Dokumente mit der behandelten Klinik in einer geschützten Umgebung zu teilen. Ebenso sind die angebundenen Kliniken in der Lage, relevante Befunde und Dokumente für die Schwangeren über sichere Datenwege zur Verfügung zu stellen. In dem Zuge ermöglichen die teilnehmenden Kliniken ihren Patientinnen zudem den Service der jederzeit verfügbaren Online-Geburtsanmeldung. „Unsere Schwangeren sind meist höchst web-affin und informieren sich schon heute hauptsächlich online über Schwangerschaft, Kindesentwicklung und Geburt. Daher sind wir überzeugt, dass die Einführung der Online-Geburtsanmeldung ein richtiger und wichtiger Schritt für den weiteren Erfolg unserer Geburtsklinik ist“, erläutert Friederike Knüpling, leitende Hebamme am Sana Klinikum Lichtenberg.

Tatsächlich wird das Angebot drei Wochen nach dem Startschuss sehr gut angenommen: Bereits 35 Schwangere haben ihren Termin zur Kreißsaal-Sprechstunde rund acht Wochen vor dem errechneten Geburtstermin eigenständig online gebucht. Neben der Ausfertigung aller Patientenunterlagen erfolgt zu diesem Zeitpunkt das individuelle Aufklärungsgespräch zur Geburt. Diese Vorstellung ist gerade bei Risikogeburten zur Planung der Geburt ganz besonders wichtig, da sich ausführliche Beratungsgespräche bei eingesetzter Wehentätigkeit nur noch sehr eingeschränkt führen lassen.

Sichere Websoftware ermöglicht Prozessoptimierung

Das neue Serviceangebot der Online-Geburtsanmeldung für Schwangere ermöglicht im Hintergrund die aktuell in rund 500 Kliniken installierte Websoftware Samedi. „Samedi hat sich in der Vergangenheit einerseits hinsichtlich der sicheren Verschlüsselung und DSGVO-konformen Datenschutzrichtlinien einen Namen gemacht. Andererseits ermöglicht Samedi eine umfassende Vernetzung und Workflow-Optimierung, alles basierend auf dem Patiententermin als kleinsten gemeinsamen Nenner der umfassenden Behandlungsplanung“, erklärt Samedi-Projektmanagerin Claudia Both.

Weiterer Roll-Out folgt

Das System ist flexibel an die individuellen Anforderungen wie etwa Termin- und Behandlungsstrukturen der jeweiligen Klinik anpassbar. Zur Workflow-Optimierung kann Samedi auch mithilfe bidirektionaler HL7-Schnittstellen an das Klinikinformationssystem angeschlossen werden. Nach erfolgreichem Projektstart soll die Online-Software innerhalb des nächsten Jahres in weiteren Sana-Kliniken und Fachbereichen ausgerollt werden.