Mindbreeze: Diese Healthcare-Trends bewegen den Markt

Dr. Adolf Sonnleitner ist Key Account Manager und Experte für den Bereich Healthcare bei Mindbreeze. (Foto: Mindbreeze)

Neue Entwicklungen tragen dazu bei, dass der digitale Gesundheitsmarkt in Bewegung kommt. Dabei werden 2018 nach Ansicht von Dr. Adolf Sonnleitner von Mindbreeze vor allem drei Trends den Healthcare-Sektor bewegen.

Die diagnostische und therapeutische Arbeit wird zunehmend durch intelligente Assistenzsysteme unterstützt. Bildgebende Diagnostik erfährt nach Einschätzung von Dr. Sonnleitner durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz eine Verschiebung von Routinebegutachtung zu hochwertiger Diagnostik, ähnlich wie es bei EKG-Geräten seit Jahren zu beobachten ist. Diese Systeme vergleichen aktuelle Röntgenaufnahmen und Schnittbilder (CT, MRT) mit archivierten Aufnahmen und vereinfachen so die Diagnostik erheblich, indem sie den Erfahrungsschatz tausender befundeter Bilder heranziehen. Sie unterstützen den Arzt mit übersichtlichen Dashboards (Medical Cockpit) bei der Diagnosefindung durch Abgleich von Symptomen, Diagnosen, medikamentöser Behandlung mit den Daten von tausenden „erlernten“ Fällen aus bekannten Krankengeschichten.

Die Entwicklungen im Bereich der Genetik lassen nun die Therapie von genetisch bedingten Erkrankungen zu, allerdings noch zu astronomischen Preisen. Damit tut sich laut dem Mindbreeze-Experten eine völlig neue Methode zur Behandlung von seltenen Erkrankungen auf. So kann etwa eine vererbliche Form der Erblindung mit Gentherapie erfolgreich behandelt werden. Die Kombination fortschrittlicher diagnostischer Verfahren, wie zum Beispiel Tumor-DNA-Analysen mit gezielter Therapie führt zu einer echten personalisierten Medizin.

Leistungsschub in der Diagnostik

Die Entwicklung immer empfindlicherer Sensoren und leistungsfähigerer Prozessoren erlaubt es laut Sonnleitner, etablierte Diagnostikverfahren (EKG, EEG, Vitalparameter-Monitoring) erheblich zu verbessern und völlig neue Auswerteverfahren anzuwenden. So wird Herzfrequenz- / Atemfrequenz-Monitoring über Kamera kabellos möglich. Hochauflösende EKG Analysen, präzise EEG sowie MRT erlauben die Auswertung von Gehirnaktivitäten, so dass neue Erkenntnisse im Bereich neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen gewonnen werden.

Neue Sensoren wie etwa die Blutzuckerüberwachung oder Pulsoxymetrie gestatten eine kontinuierliche Datenerfassung im Alltag ohne Kabel und störende Geräte. Damit werden diese Systeme bald auch in die Bereiche Homecare und Pflege Einzug halten.