Medizin-Portal wechselt nach Deutschland

Beispielfoto für ein animmiertes Hologramm beim Portal "Frag-den-Professor"
Standortwechsel: Bei „Frag-den-Professor.de“ treten Mediziner künftig in Form von animierten Hologrammen mit Patienten in Kontakt (Foto: Frag den Professor Productions GmbH)

Auf dem Medizin-Portal „Frag-den-Professor.de“ geben Experten von Charité oder Oxford University Patienten kostenlos Rat. Aus Gründen der Datensicherheit wechselt die Internet-Plattform jetzt aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland.

Das Portal „Frag-den-Professor.de“ zieht aus den USA in Deutschlands größtes Rechenzentrum um. Ab sofort erhalten Patienten medizinischen Rat aus der Open Telekom Cloud in Biere (Sachsen-Anhalt). Durch den Standortwechsel nach Deutschland profitiert das Internetangebot vom strengen deutschen Datenschutz.

Interaktive Hologramme

Zudem rüstet das Medizin-Portal auch technisch auf: Nach 19 Monaten Entwicklungszeit geht Frag-den-Professor mit animierten Hologrammen an den Start. Zuvor hatte ein Großrechner mit 14.340 Prozessorkernen rund 3,6 Millionen Einzelbilder verarbeitet. Nutzer können dadurch künftig interaktiv gestaltete Hologramme anklicken.

Über „Frag-den-Professor.de” bieten rund hundert Mediziner Gesundheitsinformationen. Der Service ist kostenlos und werbefrei. Geschäftsführer Oliver Plantenberg sagt: „Vertrauen und Sicherheit sind für unser medizinisches Beratungsangebot wichtig. Daher haben wir uns für den Wechsel von einem großen Anbieter aus den Vereinigten Staaten zur Telekom Healthcare Solutions entschieden. Das Rechenzentrum in Biere verfügt über die notwendigen Zertifizierungen für den sicheren Betrieb unseres Portals.“

40 Millionen Deutsche suchen Gesundheitsinfos

Das Internet wird bei der Suche zum Thema Gesundheit immer wichtiger. Rund 40 Millionen Deutsche recherchieren das inzwischen im Netz. Professor Dr. med. Werner Scherbaum von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf erklärt dazu: „Die Medizin entwickelt sich schnell weiter. Da ist es wichtig, dass Patienten auf dem Laufenden bleiben“. Frag-den-Professor.de zeigt Ratsuchenden schon während der Eingabe Themen an – auch für wichtige Synonyme. Wer beispielsweise ‚Zucker‘ eintippt, erhält alle Suchergebnisse zu Diabetes. Die Antwortfilme dauern in der Regel ein bis zwei Minuten.