i-Solutions Health mit zweistelligem Umsatzwachstum

Dr. Wolrad Rube, Vorsitzender der Geschäftsführung der i-Solutions Health GmbH
Der promovierte Jurist Dr. Wolrad Rube ist Vorsitzender der Geschäftsführung der i-Solutions Health GmbH und Geschäftsführer des Düsseldorfer Unternehmens Rubecon Information Technologies GmbH. (Foto: i-Solutions Health GmbH)

Der Hersteller von Informationssystemen für das Gesundheitswesen i-Solutions Health GmbH konnte im Geschäftsjahr 2017/2018, das zum 31. März 2018 endete, seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 32,17 Millionen Euro steigern. Das EBIT belief sich auf 3,75 Millionen Euro, was einer Umsatzrendite von 11,7 Prozent entspricht.

Das Mannheimer Unternehmen fokussiert weiterhin eine Medical-Department-Strategie. Neben der Neuentwicklung von Lösungen für das Gesundheitswesen will die Gesellschaft hier einen aktiven Konsolidierungskurs verfolgen und weitere Lösungen hinzukaufen. „Die Integration weiterer Speziallösungen durch Zukauf sind in Vorbereitung“, teilt i-Solutions Health mit.

Vorhandene Kundenlösungen verbinden

Verstärkt vorantreiben will der IT-Spezialist eine flexible Systemintegration. Gemeint ist damit, vorhandene Kundenlösungen mit den eigenen Systemen zu verbinden und dadurch eine Gesamtlösung zu schaffen, mit der Gesundheitseinrichtungen Hürden zwischen unterschiedlichen IT-Anwendungen, Geräten, Abteilungen, Sektoren und Einrichtungen überwinden können.

Portfolio wird weiterentwickelt

Gezielte Entwicklungsmaßnahmen fließen in die Bestandslösungen ClinicCentre, BusinessCentre, RadCentre und LabCentre ein, allesamt etablierte Informationssysteme, die Klinik, Administration, Radiologie und Labor adressieren. Neu in der Produktfamilie ist „Avedis“, ein spezielles KIS für Psychiatrie und Forensik, mit dem das Unternehmen die Zielgruppe der Psychiatrien und des Maßregelvollzugs ansprechen will. Hinzu kamen zudem IT-Lösungen des Tochterunternehmens Datapec für die Spezialbereiche Anästhesie-, Intensiv- und Notfallmedizin im Krankenhaus.

„Ein Schwergewicht in der Weiterentwicklung unserer klinischen Lösung ist das ClinicCentre Cockpit für Ärzte und Pflegekräfte“, erläutert der Vorsitzender der Geschäftsführung Dr. Wolrad Rube. Das „Cockpit“ im Krankenhaus-Informationssystem (KIS) ClinicCentre gibt Ärzten und Pflegekräften einen Überblick über die Daten der elektronischen Patientenakte; Widgets sollen den täglichen Workflow zusätzlich vereinfachen. Ein spezielles Cockpit für Apotheker ist derzeit in Planung.

Sechs „Big Player“

Die i-Solutions Health GmbH betreut mit 250 Mitarbeitern in Deutschland nach eigenen Angaben rund 600 Installationen im Gesundheitssektor. Mehrheitseigner ist die im März 2017 gegründete Aruba Holding. Neben i-Solutions Health gelten die Unternehmen Agfa, Cerner, Meierhofer, Nexus und Deutsche Telekom Healthcare Solutions zu den großen „Playern“ im Markt der Informationssysteme für das Gesundheitswesen.