Compliance-Schulung für den Healthcare-Bereich

Stethoskop und Geldscheinbündel
Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen ist ein neuer Straftatbestand (Foto: © nito/fotolia.com)

Wie kann eine transparente und rechtskonforme Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, medizinischen Einrichtungen und Ärzten sichergestellt werden?

Zu diesem Thema findet am 12. Oktober 2016 in Düsseldorf eine „MedTech Kompass Healthcare Compliance-Schulung“ von MedInform statt. Aktuelles Thema sind die Auswirkungen des neuen Antikorruptionsgesetzes mit dem neu eingeführten Straftatbestand „Bestechlichkeit und Bestechung im Gesundheitswesen“ (§§ 299 a, b StGB). Das eintägige Training vermittelt durch einen positiven Ansatz, was korruptionsfreie Kooperation zwischen MedTech-Unternehmen, Ärzten und medizinischen Einrichtungen bedeutet.

Rechtliche Grundlagen

In der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, medizinischen Einrichtungen und Ärzten müssen besondere Regeln beachtet werden. Durch verschiedene Gesetze wird die Zusammenarbeit stark reglementiert. Deshalb wird das Thema Healthcare Compliance in der Praxis immer wichtiger. Die MedInform-Schulung vermittelt, welches Verhalten erlaubt ist. Dabei geht es um die Bedeutung von Healthcare Compliance, die rechtlichen Grundlagen, die Regelungen des überarbeiteten Kodex Medizinprodukte und die vier Grundprinzipien. Außerdem werden typische Konstellationen, Fälle und Musterverträge erörtert. Am Ende der Veranstaltung steht ein Abschlusstest, in dem das erworbene Wissen überprüft wird. Die Teilnehmer erhalten ein Abschlusszertifikat.

Referenten der Veranstaltung sind der Wuppertaler Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert, Carsten Clausen von B. Braun, Rechtsanwalt Dr. Peter Dieners von Clifford Chance, Bernhard Fischer von Johnson & Johnson Medical sowie Joachim M. Schmitt und Björn Kleiner vom Bundesverband Medizintechnologie.