Hartmannbund erwartet konstruktiven Dialog

Designierter Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach
Designierter Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach: „Exzellenter Kenner des Terrains“ (Foto: Karl Lauterbach)

Kaum steht Professor Dr. Karl Lauterbach als künftiger Bundesgesundheitsminister fest, fordert ihn der Hartmannbund bereits zum Dialog mit der Ärzteschaft auf. Einen harten Konfrontationskurs muss der Talkshow-Dauergast aber wohl nicht fürchten.

Die stellvertretende Vorsitzende des Hartmannbundes, Professorin Dr. Anke Lesinski-Schiedat, hat in einer ersten Reaktion dem designierten Bundesgesundheitsminister, Professor Dr. Karl Lauterbach, zu seiner Nominierung gratuliert.

„Solide Basis für Zusammenarbeit“

Lesinski-Schiedat fordert ihn zu einem konstruktiven Dialog über die Weiterentwicklung des deutschen Gesundheitssystems auf. „Der künftige Gesundheitsminister ist ein exzellenter Kenner des Terrains und wir, als Ärzteschaft, wissen auf der anderen Seite sehr genau, was wir an ihm haben. Das ist grundsätzlich eine solide Basis für die notwendige konstruktive Zusammenarbeit zwischen Akteuren des Gesundheitswesens und politischen Entscheidungsträgern“, sagte Lesinski-Schiedat. Dass dies auch sehr kurzfristig funktionieren müsse, zeigten vor allem die großen Herausforderungen in der Pandemie, die allen Beteiligten Tag für Tag wichtige Entscheidungen abverlange.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren