DMEA will Startups vorwärtsbringen

Gespräche zwischen jungen Startups und bekannten Anbietern auf der conhIT 2018
Gespräche zwischen jungen Startups und bekannten Anbietern im Bereich der Gesundheits-IT will die Fachmesse DMEA noch stärker als der Vorgänger conhIT fördern (Foto: Messe Berlin)

Experten aus dem Bereich Digital Health werden händeringend gesucht. Die Berliner Fachmesse DMEA – Connecting Digital Health will deshalb verstärkt junge Talente und etablierte Unternehmen aus dem Gesundheitssektor zusammenbringen.

Ganz im Zeichen der interdisziplinären Vernetzung steht vom 9. bis zum 11. April 2019 auf dem Berliner Messegelände ein umfangreiches Nachwuchs- und Startup-Angebot auf dem Programm. Wie beim Vorgänger, der Fachmesse conhIT, bei der das Thema Nachwuchs bereits einen hohen Stellenwert hatte, sollen auch auf der DMEA junge Talente und Interessenten verstärkt angesprochen werden. Als zentrale Plattform der digitalen Gesundheitsversorgung haben die Veranstalter das Angebot für Schüler, Studierende und Young Professionals weiterentwickelt und auf alle drei Messetage erweitert.

Nachwuchspreis für Bachelor- und Masterarbeiten

Neu ist beispielsweise der Company Slam. Hier haben etablierte Unternehmen drei Minuten Zeit, sich in kreativer Weise dem Branchennachwuchs vorzustellen. Kreativ geht es auch bei der Karrierepartner-Rallye zu. Dabei können Schüler und Studierende an den Ständen der Unternehmen Stempel sammeln und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Darüber hinaus werden mit dem DMEA-Nachwuchspreis die besten Bachelor- und Masterarbeiten aus den Bereichen Medizininformatik, E-Health, Gesundheits-IT, Gesundheitsmanagement, Gesundheitsökonomie und Healthcare Management gekürt. Bis zum 4. Februar 2019 können sich Studierende mit ihren Arbeiten online auf der DMEA-Website bewerben. Gesucht werden möglichst konkrete Methoden, Werkzeuge und Techniken der IT im Gesundheitswesen und deren Anwendung.

Messeführungen mit Nachwuchs-Fokus

Erstmalig wird es auf der DMEA auch eine Messeführung speziell zum Thema Karriere geben. Mit dabei ist auch ein „Meet2Match“, um den Erstkontakt zwischen potenziellen Arbeitgebern und Young Professionals zu fördern. Mit den Karriere Insights stehen zudem Vorträge zu den Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich Digital Health auf dem Programm. Im Rahmen von vier Vorträgen zeigen Vertreter von Industrieunternehmen, Anwendern und wissenschaftliche Einrichtungen Karrierewege auf, die in diesem Berufsfeld möglich sind. Dabei gilt: „Die besten Karriere-Chancen hat, wer nicht nur IT-Expertise hat, sondern sich auch im Gesundheitssystem gut auskennt, also beispielsweise mit den Abläufen in Krankenhäusern und Arztpraxen vertraut ist“, wie Professor Dr. Bernhard Breil von der Hochschule Niederrhein erläutert, der die Nachwuchsaktivitäten der DMEA fachlich begleitet.

Startup-Café

Auch jungen Unternehmen bietet die DMEA die Chance, sich innerhalb der Branche stärker zu vernetzen: So können im Rahmen des Startup-Cafés Gründer ihr Portfolio im lockeren Rahmen Digital-Health-Professionals, Investoren, Kooperationspartnern und Inkubatoren präsentieren und gezielt Kontakte mit potentiellen Geschäftspartnern anbahnen. Eine Standanmeldung ist auf der DMEA-Website möglich.

Insgesamt werden rund 350 Speaker aus Forschung und Praxis, 600 Aussteller und rund 10.000 Fachbesucher zur DMEA – Connecting Digital Health erwartet. Veranstalter der DMEA ist der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V., die Organisation liegt bei der Messe Berlin.