Arzneimittel ohne Nebenwirkungen

Foto: Phytowelt GreenTechnologies GmbH

Unerwünschte Nebenwirkungen bei Medikamenten auszuschließen ist eine wichtige Herausforderung in der Arzneimittel-Entwicklung. Jetzt haben Wissenschaftler ein biotechnologisches Verfahren entwickelt, um enantiomeren-reine Wirkstoffe zu produzieren.

Die Wissenschaftler um Dr. Peter Welters sind für die Phytowelt GreenTechnologies GmbH tätig, einen Spezialisten für industrielle und pflanzliche Biotechnologie. Bereits in naher Zukunft will dieses Unternehmen sein Portfolio um enantiomeren-reine Wirkstoffe für die Pharmazie erweitern. Damit wird eine seit langem bekannte Herausforderung erfolgreich gemeistert. „Enantiomere sind Moleküle, die sich zueinander wie Bild und Spiegelbild verhalten. Obwohl sie chemisch nahezu identisch sind, können sie unterschiedliche physiologische Reaktionen hervorrufe“, erklärt Janin Wascinski aus dem Team von Dr. Welters. Eines der bekanntesten Beispiele hierfür ist Thalidomid (Contergan). In diesem Fall kann ein Enantiomer als Beruhigungsmittel verwendet werden kann, das andere, Distomer genannt, schwere Missbildungen bei Embryonen verursachen (teratogen).  „Dieses schreckliche Ereignis der Vergangenheit sollte Grund genug sein, enantiomeren-reine Wirkstoffe in der Pharmazie zu bevorzugen“, so Wascinski. Bisher war der Herstellungsaufwand diesbezüglich jedoch enorm. Das soll sich nun ändern, denn das Biotechnologie-Unternehmen hat einen einfachen und effektiven Weg gefunden, enantiomeren-reine Wirkstoffe mittels eines biotechnologischen Verfahrens zu produzieren.

Rein und wirtschaftlich

Die Vorteile eines solchen Verfahrens sind immens. Der Wirkstoff weist durch seine Eigenschaften eine hohe Reinheit und Geruchsintensität (bei Aromastoffen) auf und ist somit von hoher Qualität. Es gibt keine Nebenwirkungen durch den enantiomeren-reinen Wirkstoff. Darüber hinaus ist durch die hohe Reinheit des Wirkstoffs weniger Materialeinsatz erforderlich. Nicht zuletzt entstehen dank des neuen Verfahrens und der enantiomeren-reinen Wirkstoffe niedrigere Produktionskosten.

Aromen der Zukunft

Neben pharmazeutischen Wirkungen existieren auch Enantiomere, die verschiedene Duft- und Aromaeigenschaften aufweisen. Ein Beispiel dafür ist Limonen, wobei das eine Enantiomer Zitronen-, das andere Orangenduft verbreitet. Die Wissenschaftler der Phytowelt GreenTechnologies GmbH haben auch auf diesem Gebiet Fortschritte gemacht und einen der ersten enantiomeren-reinen Aromastoffe hergestellt, der eine Einantiomeren-Reinheit von 100 Prozent aufweist und somit keine verfälschenden Nebenaromen beinhaltet: das erste enantiomeren-reine Himbeer-Aroma.

Die Phytowelt GreenTechnologies GmbH ist ein international tätiges Auftragsforschungs- und Entwicklungsunternehmen mit den Kernkompetenzen industrielle und pflanzliche Biotechnologie. Die Produkte und Prozessentwicklungen sollen die Brücke zwischen der weißen und grünen Biotechnologie schlagen und das Potenzial pflanzlicher Biodiversität für nachhaltige industrielle Produktionsprozesse aus nachwachsenden Rohstoffen erschließen.