App unterstützt Herzpatienten bei Therapie

Mann tippt auf einem Smartphone
Digitale Unterstützung für Herzpatienten: Der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) stellt die App „CardioCoach“ vor (Foto: © Nelos/fotolia.com)

Mit der neuen App „CardioCoach“ bietet der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen Patienten digitale Unterstützung für Herzpatienten an. Nach einer einjährigen Testphase wird die App derzeit allen rund 1.200 niedergelassenen Kardiologen im BNK zur Vernetzung mit ihren Patienten angeboten.

Ziel ist es, dass die App an den Schnittstellen zwischen Klinik, kardiologischer Praxis und Hausarzt dazu beiträgt, Informationsverluste zu überwinden. „Wir möchten Herzpatienten ermutigen, mit der Nutzung der App selbst aktiv zum Erfolg ihrer kardiologischen Behandlung beizutragen“, erklärt der Bundesvorsitzende des Bundesverbandes Niedergelassener Kardiologen (BNK) Dr. Norbert Smetak.

Breite Informationsbasis für Patient und Arzt

Die „CardioCoach“-App ist kostenfrei und unterstützt Herzpatienten auf zwei Ebenen: bei der Einhaltung der verordneten Therapie und bei der Umsetzung eines Trainingsplans. So können Patienten wesentliche Gesundheitsdaten wie Blutdruck, Puls, Körpergewicht, den aktuellen Medikamentenplan, Arztberichte und Ausweise selbst erfassen und diese ihrem Arzt zur Verfügung stellen. Ein „Pillenwecker“ erinnert zudem an die Einnahme der Medikamente.

Medikationsplan wird integriert

Darüber hinaus kann ein individuell mit dem Kardiologen erstellter Trainingsplan sowie das Zielgewicht gespeichert werden. Trägt der Patient erbrachte Trainingseinheiten und sein Gewicht regelmäßig ein, kann der Kardiologe die Fortschritte bei jeder Visite besprechen und gemeinsam mit dem Patienten nachjustieren. Jeder Trainingsfortschritt wird in der App angezeigt und motiviert den Patienten, am Ball zu bleiben. „Wir werden die Nutzungsmöglichkeiten kontinuierlich ausweiten“, erklärt Dr. Franz Goss, Geschäftsführer der BNK Service GmbH. „Aktuell sind wir dabei, den Bundeseinheitlichen Medikationsplan (BMP) zu integrieren. Auch die Anbindung der App an Devices wie Fitness-Tracker und Smartwatches sowie die Anzeige von möglichen Medikamentenwechselwirkungen für den Arzt sind in der Entwicklung“.

Alle Datenschutz-Regeln eingehalten

Die neue App kann kostenfrei im Apple App Store und im Google Play Store heruntergeladen werden. Patienten registrieren sich anschließend und wählen ihre kardiologische Praxis aus. Der Anwender kann jederzeit selbst steuern, wer zu welchem Zeitpunkt die Daten sehen darf. Der betreuende Arzt darf die in der App gespeicherten Daten entweder direkt auf dem Smartphone oder über einen zeitlich begrenzten Zugangscode im Webportal einsehen. Die Speicherung und Verschlüsselung der Daten erfolgt dabei nach einem standardisierten und erprobten Verfahren über Pseudonymisierung und symmetrischer Verschlüsselung (AES-256). Das Datenschutzkonzept entspricht in allen Teilen der strengen Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union.