TK mit digitalem Pflege-Coach

Rund drei Viertel der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause gepflegt. (Foto: Halfpoint - Fotolia.com)

Mit einem Pflege-Coach will die Techniker Krankenkasse (TK) Pflegende unterstützen. Als digitaler Pflegekurs – oder als mobiles Nachschlagewerk – vermittelt soll die Anwendung Pflege-Know-how auf lern- und pflegewissenschaftlicher Grundlage vermitteln. Die Software können Pflegende via Smartphone, Tablet oder PC nutzen.

Der größte Teil der Pflege findet heute außerhalb von Heimen statt. Etwa drei Viertel der rund drei Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause gepflegt. Die anfallenden Tätigkeiten werden hier häufig zumindest teilweise durch Angehörige oder andere informell Pflegende übernommen. Den meisten fehlte die Zeit, sich zuvor umfassend auf diese Aufgabe vorzubereiten. Laut der Pflegestudie der TK mussten 37 Prozent der Pflegenden die neue Rolle ad hoc übernehmen. Hier soll der Pflege-Coach künftig unterstützen. „Pflegende Angehörige leisten in der Pflege enorm viel. Die Digitalisierung bietet große Potenziale, sie zeitlich und örtlich flexibel zu unterstützen. Als Pflegekasse haben wir deshalb die Aufgabe, unser Informations- und Leistungsangebot konsequent auch um digitale Angebote zu erweitern, damit Angehörige die Unterstützung wählen können, die sie brauchen“, sagt Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK.

Pflege-Coach in vier Modulen

Der Online-Kurs besteht aus vier Modulen. Neben „Verständnis und Zuwendung“ geht es um „Die Pflegeumgebung“, „Richtig pflegen“ und „Selbstschutz“. Im Zentrum der Module steht der Praxisnutzen für den jeweils Pflegenden. „Nutzer sollen das Gelernte auf die eigene Pflegesituation anwenden können“, sagt Georg van Elst, Teamleiter des Teams Pflege der TK. Der Pflege-Coach enthält daher auch interaktive Elemente, wie Fragebögen zum eigenen Pflegealltag und zu individuellen Belastungen. Darüber hinaus vermittelt der Kurs konkrete Pflegetechniken wie die Ganzkörperwäsche im Bett oder Hebetechniken per Video. Abgerundet wird das Angebot durch Fotos, Grafiken, Fachtexte, Fragebögen und Erfahrungsberichte anderer pflegender Angehöriger.

Bei der Entwicklung des Pflege-Coach arbeitete die TK mit dem Institut für Medizinische Informatik der RWTH Aachen zusammen, das die Inhalte erstellte und programmierte. Die im Coach eingesetzten E-Learning-Methoden werden parallel von der Hochschule evaluiert. Auf diese Weise soll der Kurs optimiert und weiter an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden.

1 Verweis

  1. TK mit digitalem Pflege-Coach - GesundheitsPortal.Bayern

Kommentare sind deaktiviert.