Neue Studiengänge im Gesundheits- und Pflegemanagement

Person mit Rollator
Neue TÜV-Studiengänge: Ausgangsbasis für berufliches Fortkommen (Foto: © Photographee.eu/fotolia.com)

Die Akademie des TÜV Rheinland baut ihr Studienangebot aus. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei neue berufsbegleitende Bachelorstudiengänge für Pflegefachkräfte. Die Studiengänge „Healthcare Services“ sowie „Gesundheits- und Sozialmanagement“ werden ab Oktober 2016 am Studienstandort Köln und ab Frühjahr 2017 zusätzlich in Berlin, Leipzig und Nürnberg angeboten. Beide richten sich an Pflegefachkräfte, die sich für die Übernahme von Führungs- und Leitungspositionen wie Pflegedienstleitung in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen oder vergleichbaren Einrichtungen weiterqualifizieren wollen.

Karrierechancen im Pflegemarkt

Weil die geburtenstarken Jahrgänge den Pflegemarkt in absehbarer Zeit vor neue Herausforderungen stellen werden, erwarten Experten hierfür einen massiven Fachkräftemangel. „Wer sich jetzt als Pflegefachkraft entsprechend weiterqualifiziert, schafft sich eine hervorragende Ausgangsbasis für sein berufliches Fortkommen“, meint Michael Schmidt, Leiter des TÜV Rheinland Hochschul-Campus.

Studium auch bei Schichtdienst

Die beiden neuen Bachelorstudiengänge „Health Care-Services“ sowie „Gesundheits- und Sozialmanagement“ sind praxisnah ausgerichtet und so organisiert, dass auch Pflegefachkräfte, die im Schichtdienst arbeiten, daran teilnehmen können: Alle sechs bis acht Wochen finden jeweils zwei bis drei Präsenztage im Block am jeweiligen Studienstandort statt. Nach erfolgreichem Abschluss verfügen die Absolventen zusätzlich zum „Bachelor of Arts“ über die Qualifikation „Pflegedienstleiter nach SGB XI“.

Die Studienplatzbewerbung sollte frühzeitig, möglichst 12 Wochen vor Beginn erfolgen. Mit mittlerweile mehr als 10.000 Absolventen an zehn Standorten ist der Hochschul-Campus des TÜV Rheinland deutschlandweit ein großer Anbieter berufsbegleitender Studiengänge.

Weitere Informationen, auch zu den Zulassungsvoraussetzungen, erhalten Interessierte direkt bei Frau Melanie Powierski von TÜV Rheinland, Telefon 02151 877 813.