Microsoft und Nuance kooperieren im Healthcare-Geschäft

Demonstration von Spracherkennung im Arzt-Patienten-Gespräch
Spracherkennung im Arzt-Patienten-Gespräch soll ärztliche Dokumentationsaufgaben deutlich effizienter machen (Foto: Nuance Communications)

Nuance Communications und Microsoft arbeiten künftig im Bereich der Gesundheitsversorgung eng zusammen. Konkret haben die beiden Konzerne eine strategische Partnerschaft im Bereich der Lösungen für die klinische Dokumentation vereinbart.

Beide Unternehmen wollen die Verbreitung von Ambient Clinical Intelligence (ACI)-Technologien beschleunigen, was den Arbeitsfluss im Behandlungszimmer deutlich vereinfachen soll. ACI wurde in Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern aus dem Bereich der elektronischen Gesundheitsakte (ePA) entwickelt. Die Technologie ermöglicht eine enge Interaktion zwischen Medizinern und Patienten. ACI erfasst – sofern der Patient einwilligt – die Gespräche zwischen ihm und dem Arzt. Diese Daten werden mit Kontextinformationen aus der Elektronischen Gesundheitsakte ergänzt und in der Krankenakte des Patienten vom System automatisch eingefügt. Unter dem Strich würden Ärzte mittels künstlicher Intelligenz in ihrem Arbeitsalltag entlastet. Die klinische Dokumentation würde sich künftig von selbst schreiben.

Um dies zu erreichen, sieht die Partnerschaft zwischen Nuance und Microsoftsoft vor, wichtige Technologien beider Unternehmen aufeinander abzustimmen und gemeinsam weiterzuentwickeln.Nuance steuert Spracherkennungs- und Prozesslösungen bei, insbesondere die Plattform Dragon Medical. Sie ist für das Gesundheitswesen optimiert und wird aktuell von mehr als 500.000 Ärzten weltweit genutzt. Außerdem kommt von Nuance weit entwickelte Gesprächs-KI für Ambient Clinical Documentation sowie Entscheidungsunterstützung, Stimmbiometrie und spezielle Hardware für Ambient Sensing hinzu. Microsoft geht mit den Lösungen Azure, Azure AI und Project EmpowerMD Intelligent Scribe Service an den Start.

Nuance-Technologie als Basis

Die Unternehmen wollen auf den Erfolg von Nuance mit ACI aufbauen und erwarten, dass die Technologie Anfang 2020 in den USA in den ersten medizinischen Fachbereichen eingeführt wird. Basierend auf Microsoft Azure soll die neue Technologie die Stärken beider Unternehmen bei der Entwicklung von Ambient Sensing und Lösungen mit Gesprächs-KI vereinen. Dazu gehören Ambient Listening, Wake-up Word, Stimmbiometrie, Signalverstärkung, Dokumentenzusammenfassung, Natural Language Understanding, klinische Intelligenz und Text-zu-Sprache-Umwandlung.

Bessere Patientenversorgung

Im Rahmen der Vereinbarung wird Nuance zudem einen Großteil seiner derzeit internen On-Premise-Infrastruktur und der gehosteten Produkte auf Microsoft Azure migrieren. Für seine mehr als 8.500 Mitarbeiter weltweit nutzt Nuance bereits Microsoft Office 365. „Die Partnerschaft mit Microsoft hilft uns dabei, die dringendsten Herausforderungen im Gesundheitswesen gemeinsam schneller zu lösen“, erklärt Nuance-CEO Mark Benjamin. „Die Ambient-Technologien, die wir gemeinsam entwickeln, erhöhen die Produktivität und die Arbeitszufriedenheit der Ärzte, während sie es ihnen ermöglichen, sich auf ihre wichtigste Aufgabe zu konzentrieren: die Versorgung der Patienten.“