Ilm-Kreis-Kliniken setzen auf QM-Plattform

Krankenhaus-Icon
Eine klinikweite QM-Plattform haben die Ilm-Kreis-Kliniken in Arnstadt und Ilmenau (Thüringen) eingeführt. (Grafik: © lovemask/fotolia.com)

Um ihr Qualitätsmanagement und die Projektkoordination zu verbessern, haben die Ilm-Kreis-Kliniken in Thüringen die webbasierte Wissensdatenbank „Nexus / Curator“ eingeführt.

Ziel des Qualitätsmanagements ist es sicherzustellen, dass Krankenhäuser wirtschaftlich arbeiten und qualitativ hochwertige Leistungen erbringen. Erreicht wird dies, indem die Mitarbeiter in die unternehmerische Ausrichtung eingebunden werden. Die Ilm-Kreis-Kliniken werden dabei künftig durch die Lösung „Nexus / Curator“ vom Anbieter Nexus AG unterstützt.

Die Ilm-Kreis-Kliniken bieten an den zwei Standorten Arnstadt und Ilmenau beschäftigen als Plankrankenhaus des Freistaates Thüringen rund 750 Mitarbeiter. Jährlich werden circa 21.000 Patienten stationär behandelt. Auch die ambulante Versorgung gehört zu den Aufgaben der Kliniken.

QM-Plattform klinikweit

Im Zuge der Weiterentwicklung der Managementsystem- und Qualitätsstandards sowie zur Verbesserung der Projektkoordination entschied sich das Klinikum jetzt für die Einführung einer klinikweiten QM-Plattform. Sie wird als Intranet genutzt und stellt allen Mitarbeitern das gesammelte Wissen und alle Regelungen des Hauses zur Verfügung. Gleichzeitig sollen die Anwender die Möglichkeit haben, mit ihrem eigenen Wissen zur Fortschreibung der Verfahren beizutragen und damit die Qualität des gesamten Organisations- und Behandlungsprozess zu erhöhen.

Die webbasierte Wissensdatenbank „Nexus / Curator“ ist auf die Anforderungen des Qualitätsmanagements im Gesundheitswesen abgestimmt. Das anpassbare Redaktionssystem und die Dokumentenlenkung mit Workflowprozessen stehen dem gesamten Krankenhauspersonal direkt zur Verfügung.

Beschwerde- und Risikomanagement

Neben der Unterstützung bei der Zertifizierung wird das integrierte Beschwerde- und Risikomanagement durchgeführt. Hierfür haben die Ilm-Kreis-Kliniken die Möglichkeit eigene elektronische Formulare, wie etwa ein CIRS-Meldeformular oder ein Beschwerdemanagement-Formular zu definieren und mit den Verfahrensbeschreibungen zu verknüpfen. Das Meldewesen bündelt Meldungsarten in einer Oberfläche und liefert eine zentrale Datenbasis. Meldungen können schnell zu unterschiedlichen Themen erfasst werden.

Die Ilm-Kreis-Kliniken strukturieren, verwalten, verteilen und steuern mit dem Vertragsmanagement im „Nexus / Curator“ alle betriebsrelevanten Vereinbarungen des Unternehmens. Strukturen und Verantwortlichkeiten sind auf einen Blick ersichtlich und erleichtern die Arbeit.

Die integrierte Fortbildungsverwaltung optimiert die Weiterbildungsmaßnahmen und unterstützt alle erforderlichen Prozesse von der Planung, über die Durchführung und Dokumentation bis hin zur Auswertung von Fortbildungen, Seminaren und Schulungen – sowohl intern, wie auch extern.