Gute Vorsätze: Hausarbeit statt Fitnessclub

Joggingschuhe
Joggingschuhe: Auch 30 Minuten verausgabende Alltagstätigkeiten pro Tag reduzieren das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten. (Foto: mednic.de)

Einen neuen Fitness-Ansatz für mehr Bewegung im Alltag hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt. Das so genannte Alltags Trainings Programm – kurz ATP – ist als praktischer Gegenentwurf zum Kauf teurer Fitnessclub-Mitgliedschaften zu verstehen. Es richtet sich insbesondere an die ältere Generation.

Alle Jahre wieder, pünktlich zu Silvester, sind sie da, die guten Vorsätze. Mehr Bewegung steht meist ganz oben auf der Liste – und nicht selten bleibt es am Ende beim kostspieligen Abschluss einer Mitgliedschaft im Fitnesscenter, das jedoch nur wenige Male besucht wird. Im Rahmen ihres Programms „Älter werden in Balance“ hat die BZgA eine günstige Alternative erarbeitet, die von der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) unterstützt wird.

Auf der Webseite von „Älter werden in Balance“ findet sich ein kleines Aktiv-Programm, das sich ohne großen Aufwand in den Tagesablauf integrieren lässt. Beispiel Rumpfbeuge: Hier wird der Oberkörper gedehnt und die Rücken- und Bauchmuskulatur gekräftigt. Die Hände werden dazu auf den Oberschenkeln abgestützt und dann langsam Wirbel für Wirbel abgerollt, dabei kräftig ausatmen. Anschließend während des Einatmens mit der Kraft der Rücken- und Bauchmuskulatur Wirbel für Wirbel wieder aufrichten.

Boden wischen statt Jogging

Aktuelle Studien zeigen, dass auch Aufgaben des täglichen Lebens in ein gezieltes Bewegungsprogramm umgewandelt werden können: So hat eine halbe Stunde zügiges Staub saugen oder Boden wischen die gleichen Effekte wie 30 Minuten surfen. Und 30 Minuten Laub harken oder Rasen mähen sind so effektiv wie eine Partie Volleyball. Wer den Haushalt nicht länger als lästiges Muss betrachtet, kann somit die Hausarbeit als persönliches Fitnessprogramm nutzen.

Wie erfolgversprechend diese Strategie ist, zeigt eine aktuelle Gesundheitsstudie aus Schweden, die 4.232 Männer und Frauen ab einem Alter von 60 Jahren über zwölfeinhalb Jahre begleitet hat. Die Ergebnisse zeigen, dass 30 Minuten verausgabende Alltagstätigkeiten pro Tag wie Hausarbeit, Gärtnern, Heimwerken oder Autopflege dazu beitragen können, das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten deutlich zu reduzieren.

Sofortmaßnahme

Ein weiterer Tipp der BZgA: Nach den Feiertagen viel bewegen und einseitige Diäten zur Gewichtsreduktion meiden, denn diese sind häufig, gerade im Alter, mit einer Abnahme von Muskelmasse verbunden.