Auch die Rettung wird digital(er)

Rettungshubschrauber und Rettungswagen
Neueste Rettungsfahrzeuge stehen im Mittelpunkt der Fachmesse RettMobil in Fulda. (Foto: © chalabala/fotolia.com)

Auf der Fachmesse „RettMobil 2017“, die vom 10. bis zum 12. Mai auf der Messe Galerie Fulda stattfindet, werden neben neuesten Kranken- und Rettungsfahrzeugen auch Neuheiten der Fahrzeugausrüstung, Notfallmedizin, Bekleidung, in der Funktechnik, sowie übergreifende Branchenprodukte vorgestellt. Die 17. Leistungsschau für Rettung und Mobilität findet europaweit Beachtung: Erwartet werden rund 27.000 Besucher. Im vergangenen Jahr wurden über 26.500 Fachbesucher und 517 Aussteller gezählt.

Zu den Kernthemen zählen diesmal Terroranschläge, weltweite Krisen und die damit verbundenen neuen Herausforderungen an Rettungs- und Hilfsorganisationen. Als die Fortbildungsthemen konzipiert worden seien, habe niemand deren Aktualität erahnt, unterstreicht Professor Dr. Peter Sefrin, Wissenschaftlicher Leiter des Programms. Man benötige neue medizinische Versorgungskonzepte. Schwerpunkte der Fortbildungsveranstaltungen mit 23 Referenten sind neben medizinischer Technik und Versorgung die Situationen nach Anschlägen, mit denen man in Deutschland jederzeit rechnen müsse.

Wichtiges Nachwuchs-Forum

Die RettMobil positioniert sich auch Forum für alle, die an einer Ausbildung zum Notfallsanitäter interessiert sind, betont Jörg Wackerhahn, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehren im Rettungsdienst. Er kündigte an, dass während der Messe täglich Notfallsanitäter-Azubis über ihre Erfahrungen berichten werden. Das Thema der traditionellen Podiumsdiskussion auf dem Messeforum lautet: „Notaufnahme: Schnittstelle Rettungsdienst und Krankenhaus – Herausforderungen für die Zukunft.

Die Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehren im Rettungsdienst (AG FReDI) übernimmt das Messe-Forum und Fortbildungsveranstaltungen. Mit dabei sind auch wieder alle Hilfsorganisationen. Der Deutsche Feuerwehrverband informiert über die Stiftung „Hilfe für Helfer”, die sich mit der Psychosozialen Notfallversorgung beschäftigt.

20 Hallen und Freigelände

Insgesamt wird die Messe Galerie Fulda drei Tage lang zum Treffpunkt für alle haupt- und ehrenamtlichen Helfer und Retter aus Rettungsorganisationen und Feuerwehren, für ihre Fach- und Führungskräfte, aber auch für Anwender und Entscheidungsträger aus Ministerien, Kommunen und Verbänden. 20 Ausstellungshallen und ein großes Freigelände befinden sich am Messestandort.

Anreise-Info:
In der Zusammenarbeit mit der Stadt Fulda stellt die Messe Fulda GmbH rund 3.000 kostenlose Parkplätze rund um das Messegelände zur Verfügung. Außerdem wird ein halbstündlicher, kostenloser Bustransfer vom Bahnhof zur Fulda Galerie und zurück angeboten. Der Messeeintritt kostet 10 Euro pro Person und Tag. Geöffnet hat die RettMobil vom 10. bis 12. Mai 2017 (Mittwoch bis Freitag) von 9 bis 17 Uhr.