Pflege: Stürze mit Radiowellen erkennen

Mit Radiowellen arbeitet ein neuartiges Gerät zur Sturzerkennung von Patienten in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern. (Foto: Vayyar)

Mehr Sicherheit für Menschen in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern will das israelische Unternehmen Vayyar mit dem Gerät Walabot Home schaffen. Es arbeitet mit Radiowellen und soll Stürze und Notfälle zuverlässig erkennen, ohne dass die Privatsphäre der Nutzer beeinträchtigt wird.

Der Walabot Home, den das Unternehmen jetzt auf der Medica (Halle 16, Stand M25) vorstellt, ist ein handgroßes Gerät. Es ist mit Sensoren ausgestattet, die mithilfe von Radiowellen alles, was im Haus oder in der Wohnung, in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern passiert, in Echtzeit verfolgen, abbilden und auswerten kann. Eine Kamera ist dazu nicht erforderlich, sodass die Privatsphäre gewahrt bleibt, versprechen die Entwickler. Im Fall eines Sturzes benachrichtigt das System direkt und automatisch einen zuvor festgelegten Notfallkontakt oder Rettungskräfte. 

Präventive Vorhersagen

Darüber hinaus verfügt das Walabot Home über eine Echtzeit-Überwachung von Vitalfunktionen und Verhaltensmustern. Dadurch soll das System ermitteln können, ob die Gesundheit eines Patienten Anzeichen einer Verschlechterung aufweist. Diese Informationen können für die präventive Vorhersage und frühzeitige Warnung einer Sturz- oder Verletzungsgefahr genutzt werden. Durch die zentrale Steuerung die Lösung die Sicherheit der Patienten erhöhen und gleichzeitig die Mitarbeiter in der Pflege entlasten erhöhen.

Partner gesucht

In Deutschland und Europa hat Vayyar bereits Partnerschaften geschlossen und will sein Netzwerk in den Bereichen Heimpflege, Rehabilitation, Senioren- und Betreutes Wohnen sowie mit anderen Gesundheitsversorgern und Versicherern ausbauen. In den USA arbeitet Vayyar mit dem führenden gemeinnützigen Klinikverbund Cleveland Clinics zusammen, um ein nicht-invasives Monitoring-System im Krankenhaus- und Pflegeumfeld zu testen.