Neue bvitg-Geschäftsführerin

Melanie Wendling wird neue Geschäftsführerin des bvitg. (Foto: bvitg)

Melanie Wendling wird neue Geschäftsführerin des bvitg. Sie tritt an die Stelle von Sebastian Zilch, der ins Bundesministerium für Gesundheit (BMG) wechselt und dort Leiter der Unterabteilung „Gematik, Telematikinfrastruktur, E-Health“ werden soll.

„Wir schauen dankbar auf Jahre erfolgreicher Arbeit von Sebastian Zilch als Geschäftsführer des Verbandes zurück. Gleichzeitig freuen wir uns sehr, dass wir mit Frau Melanie Wendling wieder eine außerordentlich kompetente Geschäftsführerin gefunden haben, die mit dem Gesundheitswesen bestens vertraut ist und mit unseren Mitgliedern die Digitalisierung in Deutschland weiter voranbringen wird“, sagt Gerrit Schick, Vorstandsvorsitzender des bvitg.

Melanie Wendling war zuletzt als Abteilungsleiterin Gesundheit und Rehabilitation bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung tätig. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften erwarb sie einen Abschluss der RTL-Journalistenschule. Im Anschluss arbeitete sie als persönliche Referentin von Bundesministerin Ulla Schmidt und Bundesminister Philipp Rösler im Bundesgesundheitsministerium. Danach wechselte sie zu Telekom Healthcare Solutions, wo sie für die Bereiche Politik und Verbandsvertretung verantwortlich war.

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens hat in den letzten Jahren rasant an Tempo gewonnen. Ich freue mich sehr darauf, diesen Wandel zusammen mit dem Team des Bundesverbandes Gesundheits-IT aktiv mitzugestalten, so Wendling. Für sie zählt der auf der DMEA angekündigte partizipative Strategieprozess des BMG zu den drängendsten Themen der nächsten Zeit. In diesem Zusammenhang weist sie darauf hin, dass eine nachhaltige, innovative und digitale Gesundheitsversorgung in Deutschland nur gemeinsam mit dem bvitg und seinen Mitgliedsunternehmen gestaltet werden kann.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren