Mehr Verbraucher nutzen Gesundheits-Apps

Mensch am Strand
Steigende Verbraucherausgaben: Achtsamkeits-Apps sind gefragt (Foto: Ashley Batz/Unsplash)

Von 2016 bis 2018 haben sich die Verbraucherausgaben in der Kategorie Gesundheits- und Fitness-Apps verdreifacht. Achtsamkeits-Apps verzeichnen in diesem Jahr bisher ein Nutzungsdauer-Wachstum um 40 Prozent verglichen zum Vorjahr.

Viele Menschen sehen sich beinahe täglich mentalen Anstrengungen ausgesetzt, die zur Belastung werden und sich negativ auf Körper und Geist auswirken. Statistisch gesehen sind in Deutschland 27,8 Prozent der Erwachsenen von einer psychischen Erkrankung betroffen. Die zunehmende Hektik und Komplexität im Alltag wirkt sich auch auf die App-Nutzung aus.

Immer mehr Menschen setzen deshalb offenbar neben einer professionellen medizinischen Betreuung auch im Alltag auf Mittel und Wege, um zu mehr Ruhe und Achtsamkeit zu gelangen. Dazu gehört, dass sie Wellness- und Gesundheits-Apps verwenden. Die Verbraucherausgaben sind in dieser Kategorie im Zeitraum von 2016 bis 2018 weltweit um das Dreifache gestiegen. Zu den größten Gewinnern dieses Zuwachses gehören mobile Anwendungen zum Thema Achtsamkeit: Sie belegen im Ranking die Plätze eins und drei. Es gibt folglich einen großen Bedarf und eine erhöhte Nachfrage an mobilen Anwendungen, die die mentale Gesundheit unterstützen und den Nutzern helfen zu entschleunigen. 

Beliebteste Apps für mentale Gesundheit

Laut den Daten- und Analyseexperten von App Annie ist weltweit – und auch in Deutschland – die App „Headspace“, gemessen an den monatlich aktiven Nutzern (MAU), die beliebteste App für geführte Meditationen und Selbstfürsorge. Die höchste Verweildauer der Nutzer weltweit in der ersten Hälfte 2019 erreichte allerdings „Insight Timer“, ebenfalls eine Meditations-App. Hier steht den Usern weltweit die größte kostenlose Bibliothek an weltlich und spirituell geführten Meditationen zur Verfügung (über 25.000 im App Store). Auch in Deutschland erfreut sich die App großer Beliebtheit und landet nach Headspace und Calm auf Platz 3.