Commvault-Lösung managt Klinikdaten

Die neue Lösung von Commvault verspricht ein verbessertes Datenmanagement (Foto: vege - Fotolia.com).

Mit Clinical Archive stellt Commvault jetzt eine neue Lösung vor, mit der Healthcare-Unternehmen Klinikdaten verwalten, migrieren und teilen können. Die Lösung soll den Verwaltungsaufwand senken und Kosten einsparen.

Krankenhäuser und Healthcare-Anbieter müssen auf die Kontrolle ihrer Kosten achten. Gleichzeitig sollen die Patienten besser versorgt werden. Hier setzt die Lösung von Commvault an. Durch die Zentralisierung des Informationsmanagements mit Clinical Archive Datensilos sollen die Storage-Kosten sowie die mit getrennten Speichern verbundene Komplexität gesenkt werden. Darüber hinaus erlaubt die Lösung laut Hersteller, Daten besser zu teilen und Kosten für Wartung und Unterstützung veralteter Applikationen zu sparen.

Das Produkt basiert auf der Commvault Data Platform und der Laitek Semperdata Platform. Laitek gilt als einer der Pioniere für schnelle Datenmigration und Storage-Services für den Austausch von PACS-Systemen. Die neue Lösung soll die Datenmigration und das einfache Management von Klinikdaten sicherstellen. Dazu werden die Daten von der alten PACS-Lösung im Original-Format ausgelesen, normalisiert und im Standard-Format in das Klinik-Archiv migriert. Das soll die Interoperabilität steigern und sicherstellen, dass die Daten auch zukünftig bereitstehen.

Damit ist Clinical Archive dem Hersteller zufolge die erste Lösung, die Datenmanagement sowohl für die medizinischen Aspekte aber als auch für die geschäftliche Seite des Gesundheitswesens auf einer Plattform ermöglicht. So können die Anbieter ihre veralteten Bildarchivierungs-Lösungen (PACS) gegen eine zentrale Plattform für das Datenmanagement austauschen. Trotzdem können sie dabei sicher sein, dass alte Studien noch immer über die neue PACS-Lösung verfügbar sind und im großen Umfang migriert werden können. Außerdem ist es möglich, Daten von veralteten PACS in ihrem Originalformat zu extrahieren, zu normalisieren und in einem Standardformat in das Klinikarchiv zu migrieren. Damit stehen sie interoperabel für zukünftigen Gebrauch bereit.

Zusätzlich kann das Clinical Archive als anbieterneutrale Quelle für alle klinischen Informationen genutzt werden. Die Plattform ist Hardware-unabhängig und unterstützt viele Cloud-, On-premise-, physische und virtuelle Umgebungen.

„Healthcare-Kunden stehen unter große Druck, ihre Datenmanagementstrategien zu modernisieren, Kosten zu senken und effizienter zu werden“, sagt N. Robert Hammer, Chairman, President und CEO von Commvault. Für IT-Teams im Gesundheitswesen werde es immer frustrierender, veraltete PACS stillzulegen und Klinikdaten über mehrere Anbieter hinweg zu verwalten. „Unsere neue Lösung wird von der Laitek-Technologie unterstützt und hilft Healthcare-Unternehmen dabei, ihre Klinikdaten besser zu verwalten, sie zu kontrollieren und zu schützen. Gleichzeitig profitieren sie von unserem bewährten Ansatz für ein übergreifendes Datenmanagement.“