Technologietransfer für bessere Medizinprodukte

Eine neue Kooperation soll Unternehmen in Sachsen nun dabei unterstützen, ihre Produkte marktorientiert zu entwickeln. (Foto: Africa Studio - Fotolia.com)

Den Technologietransfer zwischen Unternehmen der Biotechnologie, Medizintechnik und Gesundheitswirtschaft wollen der Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft e. V. (VFG) und der biosaxony e. V.  nun gemeinsam vorantreiben und haben dazu einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Ziel der Kooperation ist es, Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte für den Gesundheitsmarkt zu unterstützen. Zudem wollen die Partner den Firmen dabei helfen, ihre Produkte zielgenauer für den Markt zu entwickeln. Davon profitieren sollen vor sächsischen Unternehmen. Außerdem soll die neu geschaffene Plattform dazu beitragen, relevante Fragen hinsichtlich der Zulassung von Produkten und der Erstattung durch die Krankenkassen frühzeitig zu klären. Dazu werden zum Beispiel Kliniken und Krankenhäuser in den Produktentwicklungsprozess der Unternehmen einbezogen.

Schneller im Markt

Die Vereine wollen erfassen, welche Produkte und Services in der Gesundheitswirtschaft benötigt werden und diese Erkenntnisse an die entsprechenden Firmen vermitteln. Dadurch können diese ihre Produkte präziser für den Markt entwickeln. Zugleich sollen ausgewählte Entwicklungsprojekte durch den Austausch mit Gesundheitsexperten des VFG vorangetrieben und optimiert werden. Dies ermöglicht den Projekten einen schnelleren Transfer in den Markt. Besonders für Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen spielt die Verbesserung bestehender Produkte sowie die Neuentwicklung unter Einbeziehung interdisziplinärer Technologien eine große Rolle, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.