Neue Therapie gegen Schmerzen

Hilfe bei Knieschmerzen sollen Patienten jetzt durch ein neuartiges Knieband erhalten (Foto: © cirquedesprit - Fotolia.com).

Für die Linderung akuter und chronischer Schmerzen im Knie hat Bomedos jetzt das “bomedos Knieband” vorgestellt. Es basiert auf der nach Herstellerangaben weltweit neuen Therapieform Small Fiber Matrix Stimulation (SFMS), die das Schmerzgedächtnis verändern soll.

Bei der Small Fiber Matrix Stimulation werden punktförmige Elektroden auf dem Knieband angeordnet. An das Knie angelegt senden diese feine Stromimpulse direkt an die Schmerzfasern. Die gleichförmige Stimulation soll die Nerven beruhigen und gleichzeitig das Schmerzgedächtnis verändern. „Der Patient verlernt nach und nach seine Schmerzen durch die heilsamen Impulse“, sagt Dr. Tobias Weigl, der die Technologie am Universitätsklinikum Bonn mitentwickelt hat und Geschäftsführer der aus dem Projekt entstandenen Bomedus GmbH ist. Das Knieband kann vom Patienten selbstständig zuhause benutzt werden. „Nur zwei jeweils 20-minütige Einsätze pro Tag sind nötig, um die schmerzhaften Folgen von Verletzungen oder Arthrose dauerhaft zu verringern“, so Dr. Weigl.

Der Forscher betont, dass es für das Knieband mit der SFMS-Technologie viele Anwendungsmöglichkeiten gibt. „Jeder, der mit akuten oder chronischen Schmerzen im Knie zu kämpfen hat, kann frühzeitig unser Knieband einsetzen und ganz ohne Medikamente seine Beschwerden lindern“, ist er überzeugt. Besonders interessant sei das Knieband für Patienten mit Gonarthrose, die ab dem 65. Lebensjahr häufig vorkomme und sehr schmerzhaft sei. Der Bomedos-Geschäftsführer ist davon überzeugt, dass gerade diese Altersgruppe der aktiven Senioren sich durch die Small Fiber Matrix Stimulation ein großes Stück Lebensqualität zurückholen kann. Auch bei unfall- oder altersbedingten Meniskusrissen könne das Knieband therapiebegleitend eingesetzt werden, um Schmerzen zu reduzieren und die Beweglichkeit zu fördern.

SFMS auch gegen andere Schmerzen

Neben dem bomedus Knieband gibt es bereits weitere Produkte des Unternehmens, in denen die SFMS-Technologie eingesetzt wird. Dazu zählen Produkte für Rückenschmerzen, Schulter- oder Amputationsschmerzen. Das Unternehmen verweist auf aktuelle Studien, die zeigen, dass durch die Therapie sowohl Schmerzen als auch Schmerzempfindlichkeit signifikant nachlassen. „Diese Erfolge lassen uns hoffen, dass die Technologie auch bei anderen Anwendungsgebieten Wirkung zeigt“, so Dr. Weigl. In einer weiteren klinischen Studie soll jetzt der Einsatz der Small Fiber Matrix Stimulation bei Patienten mit Tumorschmerzen untersucht werden.

 

Über Bomedus

Die Bomedus GmbH ist eine Ausgründung des Universitätsklinikums Bonn. Die grundlegende Forschung und Entwicklung für neue Schmerztherapieverfahren fand im Life Science Inkubator Bonn statt. Das Unternehmen wurde im Frühjahr 2012 im Zusammenhang mit der Aufnahme des High-Tech Gründerfonds (HTGF) als neuen Gesellschafter mit drei Mitarbeitern gegründet.