Workshop-Reihe für Medical Office-Anwender

Mediziner arbeitet am Notebook
Weiterbildung: Für die Software „Medical Office“ werden aktuell Workshops angeboten. (Foto: (c) Fabio Balbi/fotolia.com)

Das Schweriner Unternehmen Indamed bietet jetzt Workshops für die bekannte Arztpraxissoftware „Medical Office“ an. In Kleingruppen erlernen die Anwender kleine Tricks, die den täglichen Workflow verbessern sollen.

Seit mehr als 20 Jahren entwickelt Indamed die Software „Medical Office“ für Ärzte und Therapeuten in der ambulanten Medizin. Gemeinsam mit regionalen Partnern bietet das Unternehmen jetzt programmspezifische Workshops an, im Juni 2016 etwa in Kassel und Darmstadt.

Ziel der Workshops soll es sein, dass die Anwender einerseits in Kleingruppen neue Programmfunktionen kennenlernen und einüben. Wegen der kontinuierlich steigenden Anwenderzahl sollen parallel auch Umsteiger im Rahmen der Veranstaltungen die Software kennenlernen.

„Die Vielzahl der vorhandenen Programmmöglichkeiten sprengt oftmals die Leistungskapazität bei den Einsteigerschulungen. Doch mit jeder noch so kleinen Verbesserung des eigenen Workflows gewinnt man Zeit und damit auch Geld“, begründet das Unternehmen seine neue Workshop-Reihe, die stark nachgefragt ist. Erste Workshops fanden bereits statt und Indamed verzeichnete eine durchweg positive Teilnehmerresonanz.

Zusätzliche Regio-Treffen

Ergänzend werden regionale Anwendertreffen angeboten. Hier werden Einblicke in den aktuellen Stand der Softwareentwicklung gewährt sowie anfallende Fragen und Probleme in der Gruppe der Teilnehmer besprochen. Schulungen und Workshops gibt es beispielsweise in den Bereichen Administratoreigaben, Dokumentationsassistent, Terminplaner und Recallsystem, Statistikmöglichkeiten oder Darstellung der Krankenblattansichten.