Medizinische Ganganalyse im Vorbeigehen

Die mobile Ganganalyse ermöglicht präzise Messungen von Gelenkwinkeln im Vorbeigehen. (Bild: MyGoal Training®)
Die mobile Ganganalyse ermöglicht präzise Messungen von Gelenkwinkeln im Vorbeigehen. (Bild: MyGoal Training®)

Eine neue Software soll eine medizinische Ganganalyseohne Sensoren und mit einem herkömmlichen Smartphone ermöglichen. Entwickelt wurde die Software von einem Start-up aus der Lausitz. Um das zu realisieren, setzen die Gründer von MyGoal Training auf künstliche Intelligenz. 

Vorangegangen war eine wissenschaftliche Transferarbeit mit der TU Chemnitz und die technische Erschließung von hocheffizienten Systemen für Cloud-Computing. Im Ergebnis soll jedes Smartphone innerhalb weniger Sekunden alle Gelenkwinkel exakt bestimmen können. Dafür sind weder Sensoren noch Markierungen am Körper nötig, heißt es.

Der Einsatz markerlose Ganganalyse im therapeutischen Bereich bietet nach Ansicht der Gründer viele Vorteile. Besonders in der ambulanten Nachsorge in Physio- und Ergotherapie-Praxen bestehen Einsatzmöglichkeiten. Nach der Entlassung aus der stationären Rehabilitation ist ein zielgerichtetes Eigentraining wichtig, das durch therapeutisches Personal so besser angeleitet werden kann. Regelmäßiges Feedback ist in der neurologischen Rehabilitation essenziell für den Behandlungserfolg. Ohne teures Labor werden Ganganalysen häufiger möglich und Interventionen zielgerichteter, so das Unternehmen. Die Software biete im ambulanten und klinischen Bereich die Chance zur standardisierten Re-Evaluation des Gangbildes und alltagsnahen Messung von Fortschritten.

Aktuell wird die Software im Rahmen eines Pilotprojektes an Schlaganfallpatienten getestet und weiterentwickelt. Seit September 2022 laufen Datenerhebung und Feldtest für das erste von vielen möglichen medizinischen Anwendungsgebieten. Ein weiteres Jahr Forschung und Entwicklung sind dafür eingeplant. 

Bereits seit Herbst 2021 ist die Lösung in der eigenen Trainingsapp integriert. Läufer und Triathleten können die mobile Laufanalyse bereits nutzen, um langfristig verletzungsfrei zu bleiben. 

Investoren gesucht

Mit einem sogenannten „Proof of Concept“ und einem ersten Produkt als mobile WebApp bewirbt sich das Start-up derzeit europaweit bei Investoren. Darüber hinaus suchen die Jungunternehmer auch nach regionalen Partnern und hat dazu eine eigene Webseite eingerichtet. 

Für eine Machbarkeitsstudie zu den Marktchancen hatte das Team bereits eine Direktförderung der EU im Rahmen von „Horizont 2020“ erhalten. Auch eine Förderung aus dem Bundesprogramm „Unternehmen Revier“ ging bereits an das Start-up. 

Jetzt den wöchentlichen mednic-Newsletter abonnieren


Mit der Bestätigung des Newsletter-Abonnements willigen Sie ein, dass die zur Anmeldung angegebenen persönlichen Daten zum Zweck der Newsletter-Zustellung verwendet werden. Nähere Informationen zum Datenschutz auf mednic.de finden Sie hier.

Sie können den mednic-Newsletter jederzeit wieder abbestellen - einen entsprechenden Link finden Sie in jedem zugestellten Newsletter.