Online-Programm gegen Schlafstörungen

Von Schlafstörungen Betroffene leiden tagsüber unter Müdigkeit. (Foto: pathdoc - Fotolia.com)

Ein digitales Hilfsangebot für Menschen mit Schlafstörungen bietet die DAK-Gesundheit jetzt an. Das kostenlose Programm mit dem Namen „somnovia“ ist onlinebasiert und lässt sich per Smartphone, Tablet oder Computer nutzen.

Dem aktuellem DAK-Gesundheitsreport zufolge haben 80 Prozent der Menschen Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Obwohl jeder zehnte Arbeitnehmer unter der besonders schweren Schlafstörung Insomnie leidet, gehen nur wenige Menschen deshalb zum Arzt. Hier will die Krankenkasse mit dem Online-Programm ansetzen, das den Betroffenen schnelle und fundierte Hilfe im Internet bieten will. Partner für das neue Angebot der DAK-Gesundheit ist die Veovita Gesundheit GmbH.

Im Rahmen des Programms „somnovia“ sollen die Teilnehmer in sechs Monaten erlernen können, wie sie ihre Schlafstörungen überwinden. Grundlage des Programms sind Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie. Für die Teilnehmer wird unter anderem ein individueller strukturierter „Schlafplan“ entwickelt. Zudem sollen spezielle Übungen beim Umgang mit Grübel- und Sorgengedanken helfen. Hinweise zur Schlafhygiene und zu einer gesunden Lebensweise sollen ebenfalls bei einem erholsamen Schlaf unterstützen. Darüber hinaus können eigene Fortschritte und die Qualität des Schlafes gezielt nachverfolgt werden.

„Das neue Online-Schlafprogramm wurde von einem Team aus Psychologen, Medizinern, IT- und Kommunikationsexperten entwickelt“, sagt Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit. Mit dem digitalen Angebot will die Krankenkasse auf den Leidensdruck vieler Betroffener reagieren und eine Versorgungslücke schließen. Alle Daten sollen vertraulich behandelt und nicht weitergegeben werden. Zur Sicherung der Datenübertragung bei „somnovia“ soll die Unterstützung moderner Browser mit aktuellen Verschlüsselungstechnologien sorgen.

Betroffene, die am Programm teilnehmen wollen, können sich online anmelden. Die Krankenkasse will eine Begleitstudie durchführen, um die Nutzerzufriedenheit zu evaluieren.