Telekom will „digitale Handbremse“ lösen

Deutsche Telekom Clinical Solutions Geschäftsführer Michael Waldbrenner
Deutsche Telekom Clinical Solutions Geschäftsführer Michael Waldbrenner (Foto: Deutsche Telekom)

Telekom Healthcare Solutions wird im Rahmen der digitalen Fachmesse DMEA (7. bis 11. Juni 2021) neue Lösungen für Reha-Kliniken, für die Kommunikation im Gesundheitswesen und für das Krankenhausinformationssystem iMed One vorstellen. 

Die Telekom setzt mit den neuen Produkten auf eine beschleunigte Digitalisierung des Gesundheitswesens. „Wir bieten förderfähige Lösungen über das gesamte KHZG-Spektrum hinweg“, sagt Deutsche Telekom Clinical Solutions Geschäftsführer Michael Waldbrenner. „Dazu zählen unter anderem auch mobile Systeme, Patientenportale und Security-Dienstleistungen.“ Der Feind von Digital Health sei das Faxgerät. Mit neuen Lösungen gelte es, die digitale Handbremse im Gesundheitswesen zu lösen, unterstreicht Waldbrenner.

Elektronische Patientenakte fürs KIS

Neben der integrierten elektronische Patientenakte (ePA) in iMedOne zeigt die Telekom erstmals den elektronischen Medikationsplan (eMP) sowie die digitale Patientenkurve. Mit der ePA können Krankenversicherte ihre Gesundheitsdaten speichern und verwalten sowie behandelnden Ärzten oder Therapeuten Einsicht ermöglichen. Über den eMP haben Patienten Überblick über alle verordneten Medikamente. Ärzte können die Infos aus dem eMP für ihre Therapieentscheidungen heranziehen. Die digitale Patientenkurve reduziert die manuelle Eingabe von Daten auf ein Minimum. Messwerte von Geräten oder Daten im Rahmen von Anfallsdokumentationen können automatisiert in die digitale Patientenkurve übernommen werden.

Digitales Angebot für Kur- und Reha-Einrichtungen

„REHA Complete“ ist eine modulare Softwarelösung für Kur- und Reha-Einrichtungen. Sie umfasst eine administrative Patientenverwaltung sowie medizinische, pflegerische und therapeutische Planung und Dokumentation. Patientendaten werden vom Check-In, der Aufnahmeuntersuchung und Diagnostik, Reha-Planung bis hin zum Entlassbericht aus der Reha komplett digital erfasst und verarbeitet. Die Lösung kann als Cloud-Variante oder lokal betrieben werden und läuft auch in vollem Umfang auf mobilen Endgeräten.

KIM kommt

Die Lösung „Kommunikation im Medizinwesen (KIM)“ verbindet das Gesundheitswesen über Einrichtungs-, System- und Sektorengrenzen hinweg. Mit KIM können Praxen medizinische Dokumente elektronisch und sicher über die Telematikinfrastruktur (TI) versenden und empfangen. Unter anderem ist KIM seit dem Anfang 2021 verpflichtend für die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Der KIM Fachdienst der Telekom Healthcare Solutions kann mit herkömmlichen E-Mail-Programmen genutzt oder in bestehende Praxisverwaltungs- beziehungsweise Krankenhausinformationssysteme integriert werden.

Klinische Studien in Wissenschaft und Pharma

Das Datenmanagementsystem TrialComplete ermöglicht ortsunabhängige Forschung für Kliniken, Universitäten sowie Pharmaindustrie. Sicherheit wird durch die Nutzung der ISO/IEC 27001-zertifizierten und DSGVO-konformen Rechenzentren der Telekom gewährleistet. TrialComplete gibt es in zwei Varianten. Die „Science Edition“ integriert großvolumige Bilddatensätze aus multizentrischen Netzwerken in einem Datenmanagementsystem und bietet flexibel nutzbare Analyse- und Austauschfunktionen an. Die „Early Phase“-Edition ist für die konfigurierbare Prozesssteuerung und Datensammlung in frühen Studien zur Freigabe von Medikamenten optimiert.

Telekom-Lösungen auf der diesjährigen DMEA: https://dmea.telekom-healthcare.com/

Jetzt den wöchentlichen mednic-Newsletter abonnieren


Mit der Bestätigung des Newsletter-Abonnements willigen Sie ein, dass die zur Anmeldung angegebenen persönlichen Daten zum Zweck der Newsletter-Zustellung verwendet werden. Nähere Informationen zum Datenschutz auf mednic.de finden Sie hier.

Sie können den mednic-Newsletter jederzeit wieder abbestellen - einen entsprechenden Link finden Sie in jedem zugestellten Newsletter.