Telekom-KIS bereit für den E-Medikationsplan

Das Telekom-KIS iMedOne kann an die Telematikinfrastruktur angebunden werden. (Foto: Telekom)

Als eines der ersten Krankenhausinformationssysteme (KIS) kann iMedOne der Telekom an die Telematikinfrastruktur angebunden werden. Eine erforderliche Prüfung durch die Gematik verlief erfolgreich.

Die Gematik hat das KIS und seine Funktionalitäten für den E-Medikationsplan geprüft und die Konformität seiner Schnittstelle zum Konnektorsimulator bestätigt. „Der umfassende digitale Zugang zu Patientendaten unter strengen Auflagen des Gesundheitsdatenschutzes ist Grundvoraussetzung für die Digitalisierung des Gesundheitssystems“, sagt der zuständige Telekom-Produktverantwortliche Dirk Hoffmann. 

Der elektronische Medikationsplan umfasst alle relevanten Daten für die Behandlung eines Patienten und speichert sie direkt auf der Gesundheitskarte. Ärzten, Apothekern, dem Pflegepersonal oder Vertretern anderer Heilberufe stehen die Informationen dadurch jederzeit und vollständig digital zur Verfügung. „Das erhöht die Sicherheit der Arzneimitteltherapie erheblich“, so Hoffmann. 

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren