Mini-Proportionalventil für die Medizintechnik

Miniatur-Proportionalventil für den Einsatz in der Analysen- und Medizintechnik. (Foto: ASCO Numatics)

Besonders gut für den Einsatz in der Analysen- und Medizintechnik geeignet ist das neue 12,7mm-Preciflow-Miniatur-Proportionalventil von ASCO Numatics, das Emerson jetzt vorgestellt hat. Mit dem Proportionalventil steht dem Anwender eine leicht zu integrierende Lösung zur Druck- und Durchflussregelung zur Verfügung. Es ist kleiner als die meisten derzeit auf dem Markt verfügbaren Ventile, gewährleistet aber eine sehr präzise Durchflussregelung.

„Unsere kompakten 12,7mm-Preciflow-Ventile eignen sich mit Nennwerten ab 0,045 mm für die Regelung und Dosierung kleinster Mengen. Damit steht den Herstellern medizintechnischer Geräte ein vielseitiges Produkt zur Verfügung, das sich in den unterschiedlichsten Anwendungen einsetzen lässt”, sagt Alain Crampon, Business Development Manager für den Bereich Analysen- und Medizintechnik bei ASCO Numatics. Mit ihrer kompakten Bauweise und dem geringen Gewicht lassen sich die Ventile zudem leicht in bestehende Baugruppen integrieren. „Darüber hinaus können die Ventile ganz individuell, entsprechend den Vorgaben des Kunden eingestellt und angepasst werden“, so Crampon. Ein wesentliches Konstruktionsmerkmal des neuen Proportionalventils sind zwei Flachfedern, die eine reibungsfreie Aufhängung des Magnetankers und eine sprungfreie Regelung ermöglichen. Durch die geringe Reibung soll sich die Lebensdauer des Ventils erhöhen.

Mit einer Hysterese von fünf Prozent und einer Ansprechempfindlichkeit von 0,1 Prozent arbeiten die 12,7mm Preciflow-Ventile dem Anbieter zufolge sehr präzise und wiederholgenau. Damit sollen sie sich nicht nur für Sauerstoffanwendungen, sondern auch für Anwendungen wie die Gaschromatographie und die Massenspektrometrie eignen. Ein weiterer Vorteil: Die Ventile benötigen nur wenig Energie.