Medikationsplan ab sofort digital verfügbar

Frau hält Smartphone in ihrer Hand
Digitaler BMP sofort: Der bundeseinheitliche Medikationsplan soll Patienten mit mindestens drei verordneten Medikamenten einen besseren Überblick bieten. (Foto: © efired/fotolia.com)

Patienten mit mindestens drei verordneten Medikamenten müssen nicht bis 2018 warten, um ihren bundeseinheitlichen Medikationsplan (BMP) vom Arzt digital zu erhalten. Das Unternehmen Facharzt-Sofort GmbH will das mit dem für Ärzte und Patienten kostenlosen Angebot TerMed und der zugehörigen TerMed-App ermöglichen.

Ärzte lesen den QR-Code mit ihrer Praxissoftware ein. Wird der BMP vom Arzt geändert, generiert die Praxissoftware einen neuen QR-Code. Dieser kann über TerMed und über die TerMed-App eingelesen werden, sodass der Patient den aktuellen Medikationsplan samt Einnahmehinweisen einsehen kann.

Mehr Überblick für Patienten

Der bundeseinheitliche Medikationsplan soll dazu beitragen, dass Patienten mit mindestens drei verordneten Medikamenten einen besseren Überblick erhalten. Ärzte können Einnahmehinweise eintragen und beispielsweise den Wirkstoff, die Dauer oder den Zeitpunkt der Einnahme pro Medikament festhalten. Während der Gesetzgeber erst ab 2018 vorsieht, den BMP digital an Patienten zu geben, können TerMed-Nutzer das schon jetzt.

Die Funktionalität steht sowohl Desktop- als auch App-Anwendern von TerMed zur Verfügung. Der Medikationsplan kann durch den QR-Code ebenso von weiterbehandelnden Ärzten, Apothekern oder Therapeuten genutzt werden, um beispielsweise Selbstmedikationen oder weitere Medikamente im jeweiligen System einzutragen. Egal, wohin der Patient kommt: Wenn er möchte, hat er mit TerMed immer den aktuellen Medikationsplan dabei, erläutert Facharzt-Sofort-Geschäftsführer Stefan Knobl.

Auch Online-Terminvereinbarung möglich

Die neue App ist ab sofort in den App-Stores von Apple und Google erhältlich. Arztpraxen können mit Hilfe des Angebotes ihren Patienten insgesamt mehr digitale Features bieten. Patienten können über die TerMed-App rund um die Uhr und von überall aus Rezept-, Überweisungs- oder Terminanfragen an ihren behandelnden Arzt senden. Direkt nach der Buchung erhalten die Patienten umgehend eine Terminbestätigung per E-Mail. Der Termin wird darüber hinaus automatisch in den Kalender ihres Smartphones eingetragen.

Die Buchungsdaten werden der Arztpraxis direkt und sicher über SSL übermittelt. Arztpraxen wiederum können ihre Patienten an Termine erinnern und über fällige Vorsorgeuntersuchungen oder das Eintreffen von Befunden informieren. Für eine höhere Termintreue sind für den Patienten in der TerMed-App alle gebuchten Termine in einer Übersicht aufgelistet. So geraten später stattfindende Untersuchungen nicht in Vergessenheit.

Für die Onlineterminvereinbarung und Kontaktaufnahme zur Praxis benötigen Patienten einen kostenlosen Account bei TerMed. Zudem muss der Arzt den Service anbieten. Hürden gibt es für die Nutzung des kostenlosen Online-Terminkalenders und der BMP-Funktion keine, da er unabhängig vom eingesetzten Praxissoftwaresystem eingesetzt werden kann.