Internes Audit ohne Stress bewältigen

Arzthelferinnen am Empfang einer Arztpraxis
Arzthelferinnen am Empfang: Was bringt das schnelle Durcharbeiten des QM-Systems? (Foto: © Robert Kneschke/fotolia.com)

Bei jedem Betreiber eines Qualitätsmanagementsystems steht alljährlich ein internes Audit an, wodurch das Tagesgeschäft oft stark belastet wird.

Häufig wird mit großem Aufwand das komplette Handbuch durchgearbeitet. Doch ist es überhaupt sinnvoll, das gesamte QM-System in kurzer Folge durchzuarbeiten? Kann das Ergebnis tatsächlich der kontinuierlichen Verbesserung dienen?

Eine geschickte Verteilung der Audittätigkeiten über das ganze Jahr empfiehlt der Softwarehersteller Mangeno GmbH: Sinnvoll sei dies auch bei Arztpraxen, Apotheken und anderen zu QM verpflichteten Organisationen.

Monatliche Audit-Schritte

Die Handhabung ist einfach: Zunächst wird der Auditumfang auf mehrere Teammitglieder verteilt. Anschließend legt man für jeden Monat einen Teil der Prozesse zur Auditierung fest. So wird das Audit über das ganze Jahr gestreckt. Die nun deutlich kleineren Aufgabenpakete können nach und nach abgearbeitet werden, ohne das Tagesgeschäft massiv zu strapazieren.

Das von der Mangeno GmbH entwickelte, webbasierte Qualitätsmanagementsystem „mangeno Q+“ steuert und kontrolliert das Qualitätsmanagement und unterstützt Leitung, QM-Beauftragte und Teammitglieder bei allen anderen QM-Aufgaben. Mangeno Q+ ist ISO9001 konform und laut Anbieter zügig initialisiert und sofort zertifizierungsfähig. Die Mangeno GmbH bietet darüber hinaus Support bei der Implementierung und der Erstellung fachlicher Inhalte, sowie einen Update-Service bei gesetzlichen oder normativen Änderungen.