Deutsches Medizinrechenzentrum schickt Kunden in die Cloud

Der Dienst des Deutschen Medizinrechenzentrum will die Abrechnung mit Kostenträgern vereinfachen. (Foto: Antonioguillem - Fotolia.com)

Ob Transportscheine, Verordnungen oder Rezepte: Der Dienst des Deutschen Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) will die Abrechnung mit Kostenträgern vereinfachen. Mit dem Dokumenten-Management-System (DMS) von DMRZ lassen sich Gesundheitsdokumente ab sofort in der Cloud des Anbieters archivieren.

DMRZ.de-Kunden rechnen ihre Transportscheine, Verordnungen oder Rezepte am eigenen Rechner mit den Kostenträgern ab. Dazu werden die Abrechnungsdaten im Online-Portal von DMRZ.de erfasst und elektronisch an die Krankenkassen übermittelt. Besonders komfortabel soll die Eingabe der Transportscheindaten mit Hilfe der DMRZ.de-App „SmartSnapp“ funktionieren. Ein Foto des Transportscheins genügt und die darin enthaltenen Daten werden erkannt und in das DMRZ.de-System übertragen, verspricht der Anbieter. Dadurch sollen sich die Kunden das Eintippen der Daten sparen können. Zudem wird direkt eine Kopie des Transportscheins in das Dokumenten-Management-System abgelegt. „Auf dieser Weise verfügen unsere Kunden jederzeit über Nachweise der von ihnen erbrachten und mit den Krankenkassen abgerechneten Krankenfahrten“, sagt DMRZ.de-Geschäftsführer René Gelin. Darüber hinaus lassen sich die digitalisierten Dokumente im DMRZ.de-System weiterverarbeiten. Wer beispielsweise mit dem Smartphone oder dem Scanner einen Transportschein erfasst und im DMS des Unternehmens speichert, kann ihn mit wenigen Klicks per Fax oder per Brief zur Genehmigung an die Krankenkassen senden.

Kein Kopieren von Rehasportverordnungen

Abrechner im Bereich Rehabilitationssport und Funktionstraining haben laut Deutschen Medizinrechenzentrum durch das Dokumenten-Management einen weiteren Vorteil. Rehasportverordnungen werden für gewöhnlich vierteljährlich mit den Kassen abgerechnet. Da bei erster Teilabrechnung die originalen Rehasportverordnungen gemeinsam mit der Abrechnung versendet werden, war es notwendig, die Verordnungen mehrfach zu kopieren, da bei jeder Teilabrechnung eine Kopie der Originalverordnung beiliegen muss. Mit dem Dokumenten-Management des Anbieters ist das nun überflüssig. Sobald eine Rehasportverordnung ins DMS geladen und mit dem Versicherten verknüpft wird, erstellt das System automatisch eine Kopie der Verordnung bei Teilabrechnung. Diese Verordnung wird dann direkt zusammen mit der jeweiligen Rechnung ausgedruckt.