3M übernimmt Medizintechnikhersteller

3M Unternehmenszentrale im US-amerikanischen St. Paul, Minnesota
3M Unternehmenszentrale im US-amerikanischen St. Paul, Minnesota (Foto: 3M Deutschland GmbH)

3M wird für rund 6,7 Milliarden US-Dollar den Medizintechnikhersteller Acelity Inc. und dessen weltweite KCI-Tochtergesellschaften übernehmen. Acelity ist ein weltweit tätiges Medizintechnikunternehmen mit Fokus auf moderne Wundversorgung und chirurgische Spezialanwendungen, die unter der Marke KCI vertrieben werden.

Der Verkäufer von Acelity ist ein Konsortium unter der Leitung des Investmentunternehmens Apax Partners gemeinsam mit Beteiligungsgesellschaften zweier Pensionsfonds. Die Übernahme soll, vorbehaltlich der üblichen Closing-Bedingungen, für den Unternehmenswert von insgesamt rund 6,7 Milliarden US-Dollar inklusive Schulden erfolgen. 

Ausbau des Healthcare-Geschäfts

3M sieht in der Acelity-Übernahme eine hervorragende Möglichkeit, das eigene Healthcare-Geschäft zu ergänzen. „Die Übernahme stärkt nicht nur unseren Geschäftsbereich Medical Solutions, sie unterstützt gleichzeitig unsere Wachstumsstrategie“, erklärte 3M-CEO Mike Roman. Die Technologien und Mitarbeiter von Acelity will 3M in das eigene Team integrieren. „Gemeinsam werden wir 3M Wissenschaft gezielt dafür einsetzen, weltweit ein differenziertes Portfolio an wichtigen Wundversorgungs- und chirurgischen Lösungen anzubieten“ ergänzt Roman.

Übernahme-Abschluss in der zweiten Jahreshälfte

Zum Portfolio von 3M Medical Solutions zählt ein Sortiment integrierter Produkte wie medizinische Rollenpflaster, Wundversorgungsprodukte und Auflagen für akute Wunden, Sterilisationsprodukte und Produkte für die Patientenerwärmung. Diese Lösungen decken das gesamte Spektrum der medizinischen Versorgung ab. 

Unter dem Vorbehalt der üblichen Closing-Bedingungen und behördlichen Genehmigungen soll die Transaktion voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019 abgeschlossen werden. Finanziert wird die Transaktion durch eine Mischung aus Eigen- und Fremdkapital.